Zum Inhalt springen

Schlagwort: Sterbebegleitung

Zeit, Anteilnahme und Gesellschaft

Im kommenden Jahr begeht das Wichern-Haus sein zehnjähriges Jubiläum am Platz der Diakonie. 2009 erfolgte der Umzug vom Kamper Weg in Vennhausen in die modernen und ansprechenden Räume des Neubaus in Flingern. Seit 2012 ist Maka Gogiberidze (links im Bild) als Sozialarbeiterin im Wichern-Haus beschäftigt. Über dies betreut sie als Ehrenamtskoordinatorin augenblicklich achtundzwanzig ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. Das Haus bietet seinen Bewohnerinnen und Bewohnern ausschließlich Einzelzimmer an (86 vollstationäre Pflegeplätze…

Hinterlasse einen Kommentar

Was mich bewegt – Ehrenamt in der Sterbebegleitung

Was bewegt Menschen andere Menschen während ihres Abschiedes vom Leben zu begleiten? Sterben ist nicht immer ein sanftes Einschlafen im Kreise der Familie, es kann brutal sein oder zermürbend. Bei den Menschen, die sich für ein Ehrenamt im Hospiz interessieren, ist der Wunsch Sterbende zu begleiten oft langsam gewachsen. Das Thema ruft sie. Die Erkenntnis, dass Sterben etwas ganz Besonderes ist, möchten sie mit anderen teilen. Und so ist es…

Hinterlasse einen Kommentar

Rituale helfen beim Leben und beim Sterben

Viele von uns starten den Tag nach einem geordneten Ablauf: Kaffee kochen, Frühstück zubereiten und dabei die Zeitung lesen. Hierbei handelt es sich um recht banale ritualisierte Abläufe, aber jeder von uns weiß wie schnell der Tag „erledigt“ sein kann, wenn die gewohnte morgendliche Routine gestört wird und der Tag stressig startet. Rituale geben uns eine Struktur vor, an der wir uns orientieren können. Sie geben uns eine Vertrautheit und…

Hinterlasse einen Kommentar

Leben hat seine Zeit,

Sterben hat seine Zeit. Das Sterben eines Menschen ist so persönlich und einzigartig wie das Leben selbst. Um mit sterbenden Menschen angemessen und achtsam umzugehen, suchen wir den Kontakt zu denjenigen, die für das Leben und auch für das Sterben wichtig sind. Sie kennen den geliebten Menschen, seine Geschichte, seine Bedürfnisse am besten. Wir wollen die letzte Lebenszeit so füllen, wie der Sterbende es sich wünscht. Auch Ärzte, Seelsorger, Hospizgruppen…

Hinterlasse einen Kommentar

Was ist im Leben eigentlich wirklich wichtig?

Almut begleitet fremde Menschen in ihren letzten Stunden vor dem Tod. Was sie dazu brachte, sich zu fragen, was im Leben eigentlich wirklich wichtig ist. Wie es aussieht lässt uns die Nähe zum Tod mehr über unser eigenes Leben nachdenken. Wer kennt es nicht: man ärgert sich tierisch über den Chef, Partner, Freunde oder die Familie, doch meistens dreht sich alles um Kleinigkeiten. Almut erzählt mir davon, wie sie durch…

Hinterlasse einen Kommentar

Ausbildung Hospizbegleiter

Das Begleiten älterer und demenziell erkrankter Menschen in der letzten Lebensphase ist eine ganz besondere Aufgabe. Unsere Hospizbegleiter werden in einer 120 Unterrichtsstunden umfassenden Schulung und Hospitation über rund acht Monate intensiv auf ihre ehrenamtliche Tätigkeit vorbereitet und erhalten auch danach kontinuierlich Supervision und Fortbildung. Die nächste Schulung beginnt am 08. Juli 2017. Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, melden Sie sich bitte zu einem persönlichen Vorgespräch bei Frau Lydia Rauch,…

Hinterlasse einen Kommentar

Das Sterben begleiten – dem Leben zuliebe

Wir suchen für den ambulanten Hospizdienst in den Pflegeheimen der Diakonie Düsseldorf einfühlsame Menschen, die unsere Bewohnerinnen und Bewohner in der Sterbephase begleiten. Durch Ihr Dasein erfahren die Menschen Trost, Nähe und Geborgenheit. Für diese erfüllende und wichtige Aufgabe werden Sie vorab ausgebildet. Die nächste Schulungsreihe startet am 08. Juli 2017. Sie haben Fragen oder möchten sich engagieren? Melden Sie sich bitte bei Frau Lydia Rauch, Tel 0211 73 53…

Hinterlasse einen Kommentar