Zum Inhalt springen

Kategorie: Geschichten

Lotsen für den Weg aus den Untiefen des Alltags – Das „zentrum plus“ in Gerresheim

Die „zentren plus“ sind zweifellos das trägerübergreifende Netzwerk, wenn es um Fragen hinsichtlich des Lebens im Alter geht. Sie helfen dabei neue Kontakte zu finden und bieten mannigfaltige Unterstützung in vielen Lebenslagen und –fragen, die der Alltag in fortgeschrittenem Alter mit sich bringt. Eine Art primus inter pares stellt das „zentrum plus“ in Gerresheim dar, denn das Angebot hier ist überwältigend umfangreich. Das aktuelle Informations- und Programmheft weist sage und…

Hinterlasse einen Kommentar

5. Dezember – Internationaler Tag des Ehrenamtes

Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, werden das Antlitz der Welt verändern. (Afrikanisches Sprichwort) Der Internationale Tag des Ehrenamtes ist ein jährlich am 5. Dezember abgehaltener Gedenk- und Aktionstag zur Anerkennung und Förderung ehrenamtlichen Engagements. Er wurde 1985 von der UN mit Wirkung ab 1986 beschlossen. In Deutschland ersetzt er den Tag des Ehrenamts, der früher am 2. Dezember begangen wurde. An diesem Tag…

Hinterlasse einen Kommentar

Mit offenem Ohr und helfenden Händen

Das Ernst-Lange-Haus der Diakonie Düsseldorf/Hassels. Seit 2012 ein Ort der Orientierung und Hilfe mannigfaltiger Art für alle diejenigen, die neu im Stadtteil wohnen, Hilfe nicht nur bei der Kindererziehung suchen, Deutsch lernen möchten, oder einfach einmal einen netten Nachbarn treffen wollen. Familienbildung und kultureller Austausch sind zentrale Punkte im Angebot des Bürgerzentrums, dessen Leiterin seit 2012 Barbara Dully ist. Schwierige Verhältnisse in einer sich verändernden Situation Im Umfeld der ehemaligen…

Hinterlasse einen Kommentar

Ball der gemeinsamen Herzen (Teil 2) – „Gertis Stimmen“

Sie planen, entwickeln und proben seit einem halben Jahr. Und es ist fast genauso wie im Theater der Profis. Plötzlich fällt ein wichtiger Charakter aus, unvorhersehbare Problemchen müssen gelöst, Ideen und Pläne müssen geändert werden. Aber zum Glück gibt es die Fantasie und die ungebrochene Freude an der Sache. Und so arbeiten ein halbes Dutzend ehrenamtliche Seniorinnen und Senioren seit einigen Monaten unter der Leitung der Theaterpädagogin Nadine Frensch und…

Hinterlasse einen Kommentar

Geschichten wie Spiegelscherben

Die Goldenen Zwanziger. Die dunklen Dreißiger Jahre. Die Unmenschlichkeit eines Krieges. Wiederaufbau und Wirtschaftswunder. Lange Vergangenes mit Alltäglichem, das heute manchmal fremd anmutet. Ältere Menschen können davon erzählen. Und damit diese Erinnerungsschätze nicht verloren gehen, rief der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Düsseldorf bereits 2007 das Projekt „Geschichtsschreiber“ ins Leben. Seniorinnen und Senioren, nicht selten jenseits der Achtzig, erzählen aus ihrem Leben. Ehrenamtliche „Chronisten“ hören zu und schreiben das Erzählte auf. So entstanden…

Hinterlasse einen Kommentar

Kleines Amt, großes Glück

Den Mittwoch hat Carmen Skladny für ältere Menschen reserviert. Meist sind es kleine Dinge, die den Unterschied machen, heißt es. Und bei Carmen Skladny sind es die „klitzekleinen“, wie sie es nennt. Sie hebt den rechten Zeigefinger und Daumen, sodass nur ein winziger Spalt zu sehen ist, um anzudeuten, worüber sie redet: ihr Ehrenamt. Eigentlich sei es nicht der Rede wert, weil sie sich nur zwei Stunden pro Woche engagiere.…

Hinterlasse einen Kommentar

Zeit, Anteilnahme und Gesellschaft

Im kommenden Jahr begeht das Wichern-Haus sein zehnjähriges Jubiläum am Platz der Diakonie. 2009 erfolgte der Umzug vom Kamper Weg in Vennhausen in die modernen und ansprechenden Räume des Neubaus in Flingern. Seit 2012 ist Maka Gogiberidze (links im Bild) als Sozialarbeiterin im Wichern-Haus beschäftigt. Über dies betreut sie als Ehrenamtskoordinatorin augenblicklich achtundzwanzig ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. Das Haus bietet seinen Bewohnerinnen und Bewohnern ausschließlich Einzelzimmer an (86 vollstationäre Pflegeplätze…

Hinterlasse einen Kommentar

Endlich 18 – und was nun? Ehrenamtliche unterstützen junge Geflüchtete auf dem Weg in ein selbstständiges Leben

Mohammad ist jemand, den man wohl als gelungenes Beispiel für Integration bezeichnen würde.Der 18-Jährige, der vor vier Jahren aus Afghanistan nach Deutschland geflüchtet ist, hat seinen Wunschberuf Maschinenbautechnischer Assistent fest im Blick und ist dabei so engagiert, dass er mit einem Schülerstipendium belohnt wurde. Und er lebt mittlerweile in einer eigenen kleinen Wohnung. Selbstverständlich ist das nicht. Sicher, als unbegleiteter minderjähriger Geflüchteter wurde er intensiv begleitet und wohnte in einer…

Hinterlasse einen Kommentar

Das Recht ungestört zu lernen, das Recht ungestört zu lehren, und die Pflicht diese Rechte zu respektieren.

Die Josef-Beuys-Gesamtschule führte 2006 das Projekt „Trainingsraum“ als festen Bestandteil des Unterrichtssystems ein, ein Projekt, das seitdem nicht nur das positive Profil der Schule schärft, sondern vor allem integraler Bestandteil des Bemühens um Gewaltprävention und „sprechendes Miteinander“ geworden ist. Der auch im Hauptberuf als Mediator und Verfahrensbeistand arbeitende Anselm Klatt unterstützt das erfolgreiche Projekt seit über drei Jahren ehrenamtlich und zieht eine überaus positive Bilanz. Wenn der Dampf unter dem…

Hinterlasse einen Kommentar

SoVar – soziale Verantwortung lernen. Ein Erfolgsprojekt wird sechzehn Jahre alt.

Es begann im Schuljahr 2002/2003 und beruht auf der Initiative von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Hulda-Pankok-Gesamtschule und der Arbeiterwohlfahrt Düsseldorf (AWO). Schüler und Schülerinnen der 8. Klasse engagieren sich während eines unterrichtsverpflichtenden Praktikums in einer gemeinnützigen sozialen, kulturellen oder ökologischen Einrichtung und lernen dabei kommunikative Kompetenz und soziale Verantwortung. 2013 wurde das Projekt im bundesweiten Wettbewerb „Ideen für die Bildungsrepublik“ als herausragende Bildungsidee ausgezeichnet. Mittlerweile gibt es SoVar an vier…

Hinterlasse einen Kommentar