Zum Inhalt springen

Zeit, Anteilnahme und Gesellschaft

Im kommenden Jahr begeht das Wichern-Haus sein zehnjähriges Jubiläum am Platz der Diakonie. 2009 erfolgte der Umzug vom Kamper Weg in Vennhausen in die modernen und ansprechenden Räume des Neubaus in Flingern.

Seit 2012 ist Maka Gogiberidze (links im Bild) als Sozialarbeiterin im Wichern-Haus beschäftigt. Über dies betreut sie als Ehrenamtskoordinatorin augenblicklich achtundzwanzig ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. Das Haus bietet seinen Bewohnerinnen und Bewohnern ausschließlich Einzelzimmer an (86 vollstationäre Pflegeplätze und 4 Kurzzeitpflegeplätze). Die Möglichkeiten ehrenamtlicher Unterstützung sind mannigfaltig und reichen vom Besuchsdienst über die Begleitung bei Spaziergängen bis zu gelegentlichem Waffelbacken und der Mithilfe bei Freizeitaktivitäten. Seit April wird zusätzlich ein abendliches WeinLESEN angeboten. Hierbei wird in kleiner Runde von Ehrenamtlichen bei Wasser oder Wein vorgelesen.

Ein weiterer wichtiger Bereich ehrenamtlicher Tätigkeit ist der ambulante Hospizdienst. Zurzeit kann das Wichern-Haus hier auf sieben Ehrenamtliche zählen. Eine davon ist seit zwei Jahren Manuela Witt (rechts im Bild). „Es war mir wichtig, mich sinnvoll – unter Berücksichtigung meiner Erfahrungen – einzubringen“, sagt sie. Die Begleitung von Menschen in ihrer letzten Lebensphase, gleich ob sie Monate oder nur Wochen dauert, ist anspruchsvoll und erfüllend wie manchmal auch anstrengend und bedrückend. Je näher das Ende eines Lebens rückt, desto enger kann ein Kontakt werden. Hierzu zählt auch die Einbeziehung von Angehörigen, die oft selbst Entlastung und Zuspruch benötigen. Der Einsatz – geprägt durch Zeit, Anteilnahme und Gesellschaft – orientiert sich an den Bedürfnissen und Wünschen der Bewohnerinnen und Bewohnern.
Regelmäßig finden Ehrenamtstreffen und Schulungen statt. Sie dienen dem oft notwendigen Erfahrungsaustausch und fördern das Zusammengehörigkeitsgefühl zwischen den Ehrenamtlern.

Interessenten an einem Ehrenamt (gerne auch Hundebesitzer für sehr beliebte Haustierbesuche) melden sich bitte bei Claudia Balkhausen, Tel.: 0211 73 53 362, claudia.balkhausen@diakonie-duesseldorf.de

Thomas Christen

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere