Zum Inhalt springen

Das Blog von MachMit Beiträge

Die Gastgeberin Marion Recknagel bringt im Kiosk an der Bergerkirche die Menschen miteinander ins Gespräch

Als die E-Mail in ihrem Postfach eintraf, war von einem mobilen Büdchen die Rede. Und dass Marion Recknagel im Innenhof der Bergerkirche ein Ehrenamt übernehmen könnte – genauso, wie sie es sich gewünscht hatte. Die Kirche in der Altstadt kannte sie. Aber ein Büdchen? Aus dem Ruhrgebiet, ihrer Heimat, waren ihr die vielen Buden bekannt, die es dort gibt. „Geh mal zur Bude ne Cola holen, heißt es oft“, sagt…

Hinterlasse einen Kommentar

Theaterprojekt: „Ball der gemeinsamen Herzen“

Menschen mit und ohne Demenz werden zusammen Theater „Ball der gemeinsamen Herzen“ spielen. Die Theatergruppe wird von einer Theaterpädagogin geleitet. Menschen mit Demenz erleben sich im Prozess als schöpferisch und kreativ, so dass maßgeblich das Selbstvertrauen gestärkt wird. Bei Nichtbetroffenen werden Berührungsängste mit dem Tabuthema Demenz abgebaut. Wann: Die Theatergruppe soll aus 12 bis 15 Personen bestehen und wird sich 6 Monate von Januar bis Juli 2018, zu 24 Probeterminen…

Hinterlasse einen Kommentar

Durchs Schlüsselloch schauen

Der Blick durchs Schlüsselloch. Als Kind haben wir ihn geliebt. Vor allem am Heiligabend. Da durften wir nicht mehr ins Wohnzimmer. Aber es gab ja noch ein Schlüsselloch. Und da haben wir uns davor gedrängelt. Um wenigstens noch einen kleinen Blick zu erhaschen. Was ich damals gesehen habe, weiß ich nicht mehr, aber ich erinnere mich noch genau an das Gefühl, nicht mehr warten und endlich was sehen zu wollen.…

Hinterlasse einen Kommentar

Das Glück

Es sitzt sich weich auf unserm Sofa. Gemütlichkeit im ganzen Haus. Geschmackvoll wählten wir die Bilder zur Farbe der Gardinen aus. Wir schließen nachts die Jalousien, hab’n neue Schlösser in der Tür. Das Glück soll sich doch sicher fühlen als Dauermieter, dachten wir. Da hat’s das Bündel schon geschnürt. Ich glaub‘, es wohnt nicht gern möbliert und scheint die Sicherheit zu meiden. Versprechen, die vergisst es prompt, und dass es…

Hinterlasse einen Kommentar

Geben ist seliger denn Nehmen

Elisabeth Gerchen, Gisela Tkocz, Annetraud Dorra, Gisela Raschke und das Ehepaar Doris und Sigurd Sauermann teilen etwas äußerst Bemerkenswertes. Alle stellen ihre Kraft und Ambition seit über 25 Jahren in den Dienst eines oder mehrerer Ehrenämter. Dafür verlieh ihnen die Diakonie Düsseldorf im Rahmen eines kleinen Festaktes in der Kirche am Platz der Diakonie am 12. Dezember 2017 das Kronenkreuz in Gold. Die Leiterin des Referats Ehrenamt, Ursula Wolter, Herr…

Hinterlasse einen Kommentar

Die Symbolik des Kronenkreuzes

Die Verleihung des Kronenkreuzes als Symbol für die langjährige ehrenamtliche Leistung ist jedes Mal einmalig und für alle Beteiligten eine große Freude. In einem schönen Festakt bekommt die zu ehrende Person die Goldene oder Silberne Kronenkreuznadel verliehen als Anerkennung für ihre Verdienste. (2) Erkennungszeichen der Diakonie ist das sogenannte Kronenkreuz. Es taucht überall im Zusammenhang mit der kirchlichen Einrichtung auf und hat ein Alleinstellungsmerkmal. Jeder kennt es, aber nicht alle…

Hinterlasse einen Kommentar

Unermüdlich im Dienste der Menschlichkeit

Im Dezember 2017 verleiht die Diakonie Düsseldorf der 84-jährigen Elisabeth Gerchen das Kronenkreuz in Gold für über 25 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit. Sie hat nachgerechnet. Alleine im Nachbarschaftszentrum der Diakonie in Bilk sind es über 60 Stunden in der Woche, in denen sie mit Rat und Tat zur Seite steht. Montagnachmittags steht Bürodienst auf dem Programm, das Gedeihen der Pflanzen und die angefallene Wäsche aus dem zu mietenden Verwandtenzimmer. Alle zwei…

Hinterlasse einen Kommentar

Was mich bewegt – Ehrenamt in der Sterbebegleitung

Was bewegt Menschen andere Menschen während ihres Abschiedes vom Leben zu begleiten? Sterben ist nicht immer ein sanftes Einschlafen im Kreise der Familie, es kann brutal sein oder zermürbend. Bei den Menschen, die sich für ein Ehrenamt im Hospiz interessieren, ist der Wunsch Sterbende zu begleiten oft langsam gewachsen. Das Thema ruft sie. Die Erkenntnis, dass Sterben etwas ganz Besonderes ist, möchten sie mit anderen teilen. Und so ist es…

Hinterlasse einen Kommentar

Notfallseelsorger gesucht

Die Notfallseelsorge Düsseldorf sucht Ehrenamtliche, die dieses herausfordernde Ehrenamt ausüben möchten. Notfallseelsorger sind für Menschen da, die vom plötzlichen Kindstod, Unfällen, Suizid oder andere Katastrophen betroffen sind. Sie werden von der Polizei, Feuerwehr oder vom Rettungsdienst herbeigerufen und kümmern sich um die betroffenen Menschen in diesen Krisensituationen. Die kostenfreie Ausbildungsreihe startet am 13.01. / 02.02.2018 und umfasst 13 Wochenenden (freitags 17.30 – 21.30 Uhr und samstags von 9.00 – 15.30…

Hinterlasse einen Kommentar

Verkauf von Weihnachtskarten – 23.11. bis 30.12.2017

Wer hat Spaß daran, Weihnachtskarten auf dem Düsseldorfer Weihnachtsmarkt zu verkaufen? Der Erlös kommt einem Kinderhilfswerk zugute. Die Standbesetzung besteht in der Regel aus zwei Personen, ca. 3 bis 4 Stunden pro Schicht, zwischen 11.00 und 21.00 Uhr. Wie oft? Nach Absprache. Nähere Informationen bei: Claudia Balkhausen, Tel.: 0211 73 53 362, claudia.balkhausen@diakonie-duesseldorf.de

Hinterlasse einen Kommentar