Zum Inhalt springen

Das Blog von MachMit Beiträge

Wunderkammern im Bahnhofsquartier

Wir suchen die Unterstützung von Menschen, die in unserer Wunderkammerausstellung Gastgeber/innen für die Besucher/innen sind und ihnen ein wenig von ihr erzählen möchten. Im Mittelalter und in der Renaissance wurden in Wunderkammern interessante natürliche Objekte und kunstfertige oder künstlerische Produkte gesammelt, um Staunen hervorzurufen, Wissen zu erweitern und Macht zu demonstrieren. Ausgewählt wurden die Exponate nach ihrer Unverwechselbarkeit und ihrem exotischen Charakter. Je einzigartiger und wundersamer die Objekte und die…

Hinterlasse einen Kommentar

Fortbildung Ehrenamt: Freude und Abwechslung für ältere Menschen – Auf die kreative Art

Senioren wollen gerne ihr Gedächtnis trainieren, sich bewegen und vor allem Freude am Leben finden. Dies verbessert die Lebensqualität, stärkt das Selbstwertgefühl, bringt Abwechslung und Vergnügen. Wir zeigen, wie Sie und die von Ihnen betreuten Menschen mit leichten Gedächtnisübungen und vorsichtigen Bewegungsangeboten bis hin zum flotten Sitztanz gemeinsam Spaß haben können. Sie üben eine Choreographie für einen Sitztanz ein, sodass Sie beim nächsten Besuch im Pflegeheim, in der Tagespflege oder…

Hinterlasse einen Kommentar

Zeit, Anteilnahme und Gesellschaft

Im kommenden Jahr begeht das Wichern-Haus sein zehnjähriges Jubiläum am Platz der Diakonie. 2009 erfolgte der Umzug vom Kamper Weg in Vennhausen in die modernen und ansprechenden Räume des Neubaus in Flingern. Seit 2012 ist Maka Gogiberidze (links im Bild) als Sozialarbeiterin im Wichern-Haus beschäftigt. Über dies betreut sie als Ehrenamtskoordinatorin augenblicklich achtundzwanzig ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. Das Haus bietet seinen Bewohnerinnen und Bewohnern ausschließlich Einzelzimmer an (86 vollstationäre Pflegeplätze…

Hinterlasse einen Kommentar

Familienpatenschaften bei Löwenspaß – eine ehrenamtliche Unterstützung für Kinder von psychisch belasteten Eltern.

Kinder aus Familien mit starken psychischen Belastungen stehen oft alleine da. Die Eltern benötigen häufig ihre ganze Energie um ihre Erkrankung und ihre Krisen zu bewältigen. Eine zusätzliche stabile Bezugsperson hilft dem Kind enorm. Das Familienpatenschafts-Projekt „Löwenspaß“ sucht ehrenamtliche Patinnen und Paten für diese Kinder und Jugendlichen. Als Familienpate/in verbringen Sie regelmäßig Zeit mit einem Kind und entlasten so die Eltern. Was brauche ich um eine Familienpate / Familienpatin zu…

Hinterlasse einen Kommentar

Gemeinsames Essen & Klönen

Rund 20 bis 25 Seniorinnen und Senioren treffen sich wöchentlich zum geselligen beisammen sein und gemeinsamen Essen. Treffpunkt ist das schöne Gemeinschaftshaus in der Wohnanlage der Seniorinnen und Senioren. Das Essen wird von einer Cateringfirma angeliefert. Ihre Aufgaben wären: Die Tische eindecken, das Essen portionieren und an die Tische bringen, Bedienung des Kaffeevollautomaten, Geschirr abräumen und in die Spülmaschine einräumen. Eine muntere Wohngemeinschaft erwartet Sie und freut sich auf Ihre…

Hinterlasse einen Kommentar

Endlich 18 – und was nun? Ehrenamtliche unterstützen junge Geflüchtete auf dem Weg in ein selbstständiges Leben

Mohammad ist jemand, den man wohl als gelungenes Beispiel für Integration bezeichnen würde.Der 18-Jährige, der vor vier Jahren aus Afghanistan nach Deutschland geflüchtet ist, hat seinen Wunschberuf Maschinenbautechnischer Assistent fest im Blick und ist dabei so engagiert, dass er mit einem Schülerstipendium belohnt wurde. Und er lebt mittlerweile in einer eigenen kleinen Wohnung. Selbstverständlich ist das nicht. Sicher, als unbegleiteter minderjähriger Geflüchteter wurde er intensiv begleitet und wohnte in einer…

Hinterlasse einen Kommentar

Fortbildung Ehrenamt – 26. April 2018

Einführung – Besuchsdienst im Pflegeheim. Was erwartet Ehrenamtliche beim Besuch in einem Pflegeheim? Viele Menschen, die in einem Pflegeheim leben, freuen sich sehr, wenn sie besucht werden. Umso größer ist die Freude, wenn gemeinsame kleine Unternehmungen für zusätzliche Abwechslung sorgen: ein Spaziergang im Stadtteil, mal ein Briefchen schreiben, zusammen basteln oder etwas vorlesen. Wenn Sie ehrenamtlich ältere Menschen in einem Pflegeheim besuchen und Zeit mit Ihnen verbringen möchten, laden wir…

Hinterlasse einen Kommentar

Das Recht ungestört zu lernen, das Recht ungestört zu lehren, und die Pflicht diese Rechte zu respektieren.

Die Josef-Beuys-Gesamtschule führte 2006 das Projekt „Trainingsraum“ als festen Bestandteil des Unterrichtssystems ein, ein Projekt, das seitdem nicht nur das positive Profil der Schule schärft, sondern vor allem integraler Bestandteil des Bemühens um Gewaltprävention und „sprechendes Miteinander“ geworden ist. Der auch im Hauptberuf als Mediator und Verfahrensbeistand arbeitende Anselm Klatt unterstützt das erfolgreiche Projekt seit über drei Jahren ehrenamtlich und zieht eine überaus positive Bilanz. Wenn der Dampf unter dem…

Hinterlasse einen Kommentar

SoVar – soziale Verantwortung lernen. Ein Erfolgsprojekt wird sechzehn Jahre alt.

Es begann im Schuljahr 2002/2003 und beruht auf der Initiative von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Hulda-Pankok-Gesamtschule und der Arbeiterwohlfahrt Düsseldorf (AWO). Schüler und Schülerinnen der 8. Klasse engagieren sich während eines unterrichtsverpflichtenden Praktikums in einer gemeinnützigen sozialen, kulturellen oder ökologischen Einrichtung und lernen dabei kommunikative Kompetenz und soziale Verantwortung. 2013 wurde das Projekt im bundesweiten Wettbewerb „Ideen für die Bildungsrepublik“ als herausragende Bildungsidee ausgezeichnet. Mittlerweile gibt es SoVar an vier…

Hinterlasse einen Kommentar

Wie kommt die Pedale wieder an das Rad?

In der Schülerfirma „Pedale“ werden Fahrräder aus der Nachbarschaft wieder flott gemacht. Die engagierten Schüler und Lehrer der Förderschule suchen handwerklich begabte Menschen, die ihnen in der Werkstatt helfen. Die „Pedale“ hat alles was man für die Reparaturen der Fahrräder braucht, nur helfende Hände fehlen noch. Pempelfort, mittwochs von 10.00 bis 13.15 Uhr. Nähere Informationen bei: Claudia Balkhausen, Tel.: 0211 73 53 362, claudia.balkhausen@diakonie-duesseldorf.de

Hinterlasse einen Kommentar